Evangelische Kirchengemeinde A.B. Hermagor
1

DSC 0610 II"Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst."

Ich grüße Euch mit der biblischen Jahreslosung für 2018: „Gott spricht: ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ Offb.21,6. Vom Durst ist da die Rede. Und vom Wasser, das den Durst löscht. Wir brauchen das Wasser zum Überleben. „Wasser ist Leben“ heißt deshalb auch eine Kampagne des Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen, die den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu einem Menschenrecht erklärt haben. Denn noch immer sterben in manchen Teilen der Welt vor allem Kinder an unzureichender Wasserversorgung. Der Seher Johannes stellt im Buch der Offenbarung nun dem Leid in der Welt großartige Bilder der Hoffnung und des Glaubens gegenüber: Das Bild von einer neuen Stadt Jerusalem, in der es kein Leid, kein Geschrei und keinen Tod mehr geben wird. Gott wird abwischen alle Tränen und den Hunger und Durst nach Wasser stillen. Weil Gott ein Liebhaber des Lebens ist, schenkt er Leben in Fülle. Und Gott stillt in übertragenem Sinne auch unseren Hunger und Durst nach erfülltem Leben. Er gibt von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst! Wir brauchen diese hoffnungsvollen Bilder, damit wir uns nicht mit dem Unrecht in der Welt abfinden, damit alle Menschen genug zu essen und zu trinken haben und kein Kind mehr verdursten muss. Wir brauchen Gottes Zuwendung als Quelle für unser Leben. Denken wir doch beim nächsten Schluck Wasser ganz bewusst, was Gott uns alles im Leben an Gutem schenkt. Denn Jesus sagt von sich selbst: Wer von dem lebendigen Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser wird in ihm eine Quelle  für das ewige Leben werden. Joh.4, 14. Jesus selbst stillt also unseren Durst nach Leben und Sinn und gibt uns sein Heil! Pfr. Reinhard Ambrosch