Evangelische Kirchengemeinde A.B. Hermagor
1
Dienstag, 29 Januar 2019 17:18

Evangelische Dankesfeier

Es ist Zeit, für das, was war, DANKE zu sagen, damit das, was werden wird, unter einem guten Stern beginnt.

Unter diesem Motto haben die Pfarrersfamilie Reinhard und Veronika Ambrosch sowie Kurator Karl Wassertheurer am Montag-Abend 28.Jänner 2019 alle Presbyteriums-Mitglieder, die Gemeindevertetung, den örtlichen Frauenkreis sowie Urlaubs-Seelsorger Volker Kramer in den Evangelischen Pfarrsaal Hermagor zu einer gemütlich-besinnlichen Dankesfeier geladen. 

Nach der Begrüssung durch Pfarrer Reinhard Ambrosch, musikalisch am Klavier unterstützt durch seine Frau Veronika, erfolgte der kulinarische Auftakt mit delikaten Bratwürsteln vom Freiluft-Wintergrill Marke „Hauserhof“, von Karli selbst zelebriert, dazu köstlichen Kartoffelsalat und frische Semmeln der Bäckerei Kandolf.  

Doch der 68-jährige Hotelier und Tourismus-Profi Karl Wassertheurer ist nicht nur ein Experte am Grill, sondern agiert auch als neuer Kurator seit Frühjahr 2018 überaus erfolgreich und strategisch klug vorausschauend.
So konnte mit Freude festgestellt werden, dass es ihm und seinem gesamten Team in der relativ kurzen Zeit seines bisherigen Wirkens gelungen ist, schon etliche Punkte seiner anlässlich der Angelobung vorgelegten Prioritätenliste umzusetzen. 

In seinem Referat zur Thematik „Rückblick/Ausblick“ wies der Kurator beispielsweise auf die neue, noch kurz vor Weihnachten installierte Ton- und Lautsprecheranlage hin, die nunmehr eine optimale Beschallung des gesamten Kirchenraumes gewährleistet. Dieser Effekt wurde von vielen Kirchenbesuchern schon lange gewünscht und erhofft – nun hat es sich wie ein Weihnachtsgeschenk endlich bestens erfüllt.

Ebenso konnte die schon überfällige Erneuerung und Aktualisierung der Homepage im Spätherbst 2018 online gehen und wird laufend mit Terminen und Berichten gefüllt.

Die Idee der Neugestaltung des dreimal jährlich erscheinenden Pfarrbriefes nimmt auch bereits konkrete Formen an. Das heisst, der Pfarrbrief Juni 2019 wird der erste im neuen Outfit sein. Alles in Farbe und Hochglanz, im Umfang von voraussichtlich 20 Seiten je Ausgabe. 

Aber auch bauliche Belange wie der hölzerne Schneeschutz entlang der Fassade des Kirchenschiffes wurde errichtet und hat sich bereits mehrfach bestens bewährt.

Diverse Sanierungsarbeiten an der Dachdeckung sind vorbesprochen und werden im Frühjahr 2019 fachmännisch durchgeführt. Ebenso werden bereits Angebote über eine bauphysikalisch wirksame innenseitige Wärmedämmung entlang der linken Längswand geprüft.

Die Entflechtung der Stromzählung (derzeit fünf Stromzähler) ist ebenso ein aktuelles Thema wie die endgültige Regelung bezüglich der Parkmöglichkeiten bei besonderen kirchlichen Veranstaltungen, wo das vorhandene Parkplatz-Angebot nicht ausreicht.

Diverse bauliche Sanierungen in der Mesner-Wohnung sollen möglichst bis zum Sommer erfolgen; und im Herbst 2019 sollen dann die Projekte „Carport und Behinderten-WC“ planlich auf den Weg gebracht werden; ebenso die Frage nach dem Anschluss an das Fernwärmenetz. 

Ein besonders grosses DANKESCHÖN richtete der Kurator namens der gesamten Kirchengemeinde an die Damen des Evangelischen Frauenkreises, „...ohne deren zahlreiche Aktivitäten im Jahresverlauf Vieles nicht möglich gewesen wäre...“ 

Im Rahmen der Veranstaltung und auf Basis der Tatsache, dass das neue Jahr noch sehr jung ist, organisierte Pfarrerin Veronika Ambrosch ein überaus interessantes Kontakt-Spiel mit der Bezeichnung „Sternstunden“. Dabei wurden simple gelbe Papiersterne an alle Anwesenden verteilt, mit der Bitte, ein markantes persönliches Ereignis aus dem Vorjahr – als Sternstunde – in kurzen Schlagwörtern auf den Stern zu schreiben. Beim anschliessenden Gespräch mit einem oder einer durch Los entschiedenen Partner oder Partnerin entwickelten sich viele noch unbekannte Kennenlern-Aspekte und interessante Informationen, die man in der heute schon sehr virtuellen Welt nur mehr so, live und auf Augenhöhe, erfahren konnte. 

Den Abschluss des gemütlichen Abends gestaltete Urlaubs-Seelsorger Volker Kramer sehr gefühlvoll mit einer kurzen Lesung über die grosse Bedeutung zahlreicher vermeintlich „kleiner Dinge“ für das persönliche alltägliche Wohlbefinden, bevor er noch zur Gitarre griff, um sich als Urlaubs-Seelsorger überaus passend live und „unplugged“ mit dem Song „Heut hier, morgen dort...“ aus Hermagor verabschiedete, wo er den ganzen Jänner seelsorgerisch aktiv war.

Aufmerksame Zuhörer wollen sogar einen kleinen Funken Wehmut ob seines bevorstehenden Abschiedes herausgehört haben...

Text und Fotos: Hans Jost

 

 

 

 

 

 

           

Letzte Änderung am Dienstag, 29 Januar 2019 18:47